Analyse

Atmosphärische Störungen zwischen den Weltmächten

In den vergangenen Tagen haben mysteriöse Flugobjekte am Himmel über den USA und Kanada die US-Luftwaffe auf Trab gehalten. US-Kampfjets schossen zwei nicht näher identifizierte Objekte vor der Küste des US-Bundesstaats Alaska in der Nähe großer Ölfelder und über dem Nordwesten Kanadas in einer Höhe von rund zwölf Kilometern ab. Herkunft und Zielsetzung der Objekte blieben zunächst unklar. Aber eines ist klar: Die jüngsten Ereignisse legen einen Zusammenhang mit dem mutmaßlich für Spionagezwecke eingesetzten viel größeren chinesischen Ballon nahe, den die US-Luftwaffe eine Woche zuvor vor der Küste South Carolinas nach einigem Zögern abgeschossen hatte.

Verwandte Themen