Camel, Meine Sorte und Co

Tabakkonzern erhöht Preise: Zigaretten werden ab 1. März wieder teurer

Die Zigarettenpreise steigen in Österreich weiter.
© Thomas Böhm

JTI Austria erhöht die Preise für Produkte der Marken Camel, Meine Sorte und Benson&Hedges. Auch andere Hersteller dürften nachziehen, mit April steht nämlich eine Tabaksteuererhöhung an.

Wien ‒ Der Tabakkonzern JTI, zu dem in Österreich die frühere Austria Tabak sowie der Tabak-Großhändler Tobaccoland gehören, wird die Zigarettenpreise für Marken wie Camel, Meine Sorte und Benson&Hedges mit 1. März um 30 Cent je Packung erhöhen, kündigte das Unternehmen am Montag an.

Damit erhöht JTI die Preise für einen Teil der Produkte noch vor der Tabaksteuererhöhung, die mit Anfang April ansteht. Auch die anderen Hersteller dürften die Preise nach und nach anpassen.

"Wir kommen damit einer Forderung der Trafikant:innen nach und fangen damit auch einen Teil der großen Kostensteigerungen ab", sagte Ralf-Wolfgang Lothert, Mitglied der Geschäftsleitung von JTI Austria, in einer Stellungnahme. Der Margenzuwachs für die Trafikanten betrage zum 1. April - trotz Steuererhöhung - dann noch immer mehr als 8 Prozent pro Jahr, so Lothert.

1,50 Euro mehr in zehn Jahren

Im Schnitt kostete eine Packung Zigaretten im Vorjahr 5,50 Euro. Die Zigarettenpreise steigen seit Jahren kontinuierlich an. 2011 kostete das Packerl durchschnittlich noch 3,95 Euro. Von jeder in Österreich verkauften Packung Zigaretten bekommt der Staat etwa 77 Prozent des Verkaufspreises in Form von Steuern, den Rest bekommen die Hersteller, Großhändler und Trafikanten. (TT.com, APA)

Verwandte Themen