Rodelunfall in Kirchberg

Zwei Mädchen landeten mit Rodel in Fangzaun: schwer verletzt

Die Einheimischen (14 und 16 Jahre) kamen vom Rodelweg ab und fuhren gegen einen Fangzaun samt Stempel. Sie zogen sich dabei beide eine schwere Beinverletzung zu.

Kichberg in Tirol – Für zwei Mädchen (14 und 16 Jahre) endete ein Rodelausflug in Kirchberg in Tirol mit schweren Verletzungen im Krankenhaus. Die Einheimischen fuhren gegen 17.30 Uhr gemeinsam mit einer Rodel von der Gaisberg Bergstation über den Rodelweg ins Tal ab. Bei einem geraden Steilstück auf Höhe des Speicherteiches kamen sie laut Polizei mit der Rodel rechts von der Strecke ab und fuhren gegen den dort befindlichen Fangzaun samt Stempel. Dabei zogen sich beide Jugendlichen eine schwere Verletzung im Bereich des rechten Beines zu.

Ein nachkommender Sportler setzte die Rettungskette in Gang. Da die beiden Mädchen erst aus dem Fangzaun befreit werden mussten, war die Rodelstrecke für die Dauer der Bergung kurzzeitig gesperrt. Die Verletzten wurden nach der Erstversorgung durch die Pistenrettung mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus nach St. Johann geflogen. (TT.com)

Verwandte Themen