Analyse

Chefposten der Tiroler Landesmuseen: Fünf Häuser, fünf Baustellen

Die Sanierung des Ferdinandeums, aber auch dessen inhaltliche Neuaufstellung standen schon 2018, bei der damaligen Ausschreibung des Chefpostens der Tiroler Landesmuseen (TLM), auf dem Plan. 19 BewerberInnen trauten es sich damals zu, den bitter nötigen architektonischen und programmatischen Umbau auf den Weg bringen, um dem Haus zu mehr Strahlkraft zu verhelfen. Wirklich abgehakt sind beide Aufgaben noch nicht, weshalb sie in der jüngsten Ausschreibung zum TLM-Chefposten erneut auf der Agenda standen. Jetzt wollen den Job aber nur noch elf Personen machen. Fünf Frauen, sechs Männer. Ihnen allen ist klar, ein hartes Stück Arbeit dürfte auf sie zukommen, eine Herausforderung mit fünf Häusern und mindestens fünf Baustellen.

Verwandte Themen