Snowboarderin gesucht

Zwei Schwerverletzte bei Ski-Kollisionen im Außerfern

Lermoos – Mehrere schwere Skiunfälle ereigneten sich am Montag im Außerfern: Gegen 10.45 Uhr prallten im Skigebiet in Bichlbach zwei Skifahrer aus Deutschland zusammen. Ein 44-Jähriger wurde mit Verdacht auf gebrochene Rippen sowie Verletzungen an der Halswirbelsäule mit dem Notarzthubschrauber RK2 ins Bezirkskrankenhaus Reutte geflogen. Dort hin wurde auch die zweite Beteiligte, eine 17-Jährige, gebracht. Sie wurde laut Polizei an der Schulter verletzt.

Auch im Skigebiet von Lermoos krachte es am Montag. Gegen 12.30 Uhr prallten eine 54-jährige Skifahrerin aus den Niederlanden und eine bisher unbekannte Snowboarderin zusammen. Beide Frauen stürzten. Die 54-Jährige wurde schwer verletzt und nach der Erstversorgung mit dem Notarzthubschrauber C5 ins Bezirkskrankenhaus nach Reutte gebracht – laut Polizei erlitt sie Rippenbrüche. Die Snowboardin machte sich nach dem Unfall aus dem Staub, von ihr sind keine Daten bekannt. Hinweise zur Ausforschung der Zweitbeteiligten nimmt die Poilzeiinspektion Lermoos (Tel.: 059133/7154) entgegen. (TT.com)

Verwandte Themen