Satellitenbilder belegen es

Russische Militärschiffe steuerten vor Pipeline-Explosionen Tatort an

© APA/AFP/ImageSat International

Am 26. September hatten Explosionen die deutsch-russischen Gaspipelines am Grund der Ostsee beschädigt. Satellitenbilder sollen belegen, dass in der Nacht zum 21. September mindestens drei verdächtige Schiffe Russlands Flottenstützpunkt in Kaliningrad verließen.

Verwandte Themen