20 Meter breite Schneise

Tornado hinterlässt Bild der Verwüstung in kleiner Ortschaft in Niederösterreich

Innerhalb weniger Minuten waren in Oberfladnitz mehrere Gebäude abgedeckt.
© APA/EVA MANHART

In Oberfladnitz, einer Katastralgemeinde von Weitersfeld im Bezirk Horn, ist am Samstag ein Tornado durch den Ort gezogen. Mehrere Dächer und landwirtschaftliche Gebäude wurden abgedeckt wurden. Es sei erheblicher Sachschaden entstanden. Das Naturereignis blieb auf die etwa 70 Einwohner zählende Ortschaft beschränkt. "Ein gewaltiger Windstoß" habe sich erhoben, berichten lokale Medien.

"Die Bäume haben sich gebogen, und alles ist herumgeflogen", schilderte eine Bewohnerin.

Die Schäden in Oberfladnitz

Der Tornado dürfte von den Feldern in die kleine Katastralgemeinde gezogen sein und eine etwa 20 Meter breite Schneise gezogen haben. Verletzte seien nicht zu beklagen gewesen, bestätigte auch Bürgermeister Reinhard Nowak (ÖVP).

Es sei nur Oberfladnitz getroffen worden und auch hier nicht die gesamte Katastralgemeinde, sagte Nowak. "Binnen zwei Minuten war alles vorbei." Zwei Familien sind laut dem Bürgermeister hauptbetroffen. Er hoffe, dass die Sachschäden durch Versicherung gedeckt seien, so der Ortschef.

Oberfladnitz ist ein kleiner Ort mit etwa 45 Häusern bzw. 70 Bewohnern und Bewohnerinnen. (TT.com, APA)

Verwandte Themen