Hunderte Florianis im Einsatz

Großbrand am Gelände des BMW-Werks in Steyr, Hofbrand in Ulrichsberg

Über dem Werk in Steyr breiteten sich dichte Rauchschwaden aus.
© APA

Gleich zwei große Brände hielten am Samstag die Feuerwehren in Oberösterreich in Atem. Es wurden sogar Wehren aus dem Ausland angefordert.

Steyr/München – In Steyr ist Samstagabend gegen 17.00 Uhr ein Großbrand mit einer starken Rauchentwicklung am Gelände des BMW-Werks in Steyr ausgebrochen. Alle Feuerwehren der Stadt Steyr waren im Einsatz, auch die Berufsfeuerwehr Linz wurde angefordert. Diese kam aber nicht mehr zum Einsatz, berichteten die Oberösterreichischen Nachrichten (Onlineausgabe) am Abend. Den rund 100 Feuerwehrleuten der Stadt gelang es nämlich, den Brand nach rund eineinhalb Stunden zu löschen.

Gebrannt hatte das Dach einer Halle im Werksgelände. "Bitumen und Teer waren in Brand geraten. Deshalb gab es auch so eine intensive Rauchentwicklung", sagte Einsatzleiter Gerhard Praxmarer den OÖN. Das flüssige Bitumen habe sich durch die Decke in das darunterliegende Geschoß gefressen.

Der Pressesprecher des BMW-Werks sagte der Kronen Zeitung (Onlineausgabe), dass es keine verletzten Personen gegeben habe. Betroffen sei das Werk, in dem künftig E-Antriebe produziert werden sollen, sagte er.

Auch deutsche Feuerwehren rückten zu dem Brand in Ulrichsberg an.
© Imago

Weiterer Großbrand in Oberösterreich

Ein Großbrand auf einem Bauernhof im Ortszentrum von Ulrichsberg (Bezirk Rohrbach) hat am Samstagabend nicht nur die einheimischen Feuerwehren - insgesamt 13 - gefordert. Wie die Einsatzleitung mitteilte, waren auch zwei Feuerwehren aus Deutschland und eine Feuerwehr aus Tschechien an den Löscharbeiten beteiligt. Insgesamt kämpften 250 Feuerwehrleute gegen die Flammen. Dabei ging es vor allem darum, ein Übergreifen auf benachbarte Gebäude zu verhindern.

Selbst Bauern beteiligten sich an den Löscharbeiten, indem sie Wasser in Güllefässern in Richtung des Brandobjekts transportierten. Eine besondere Herausforderung sei auch die Evakuierung der 35 Rinder aus dem Stall während der Löscharbeiten gewesen. Die Alarmierung der Feuerwehren war um 18.52 Uhr erfolgt. (APA)

Verwandte Themen