Nach Pressekonferenz am Dienstag

Nicht nur Klimawandel bereitet Sorgen: Tirols Bauern klagen auch über unfairen Wettbewerb

Andreas Norz, LK-Präsident Josef Hechenberger, Andreas Giner, Stefan Müßigang, LK-Vizepräsidentin Helga Brunschmid, Christof Appler und Bezirksobmann Thomas Schweigl (v. l.) betonten den Wert von Regionalität.
© Landwirtschaftskammer

Nicht nur der Klimawandel und die zunehmende Trockenheit macht den Landwirten in Tirol Sorgen. Sie sehen auch große Wettbewerbsnachteile.

Hall – Die Erderwärmung ist auch in der Landwirtschaft bereits deutlich spürbar. Daher gelte es sich bereits jetzt darauf vorzubereiten und damit die Versorgung mit hochwertigen Lebensmitteln zu sichern, so der Tenor der Pressekonferenz am Dienstag der Landwirtschaftskammer Tirol.

„Global gesehen haben wir eine Erwärmung von 1,2 Grad im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter. Im alpinen Raum ist sie bereits höher, nämlich bei ca. 2,5 Grad beispielsweise in Innsbruck“, betonte der Präsident der Landwirtschaftskammer (LK) Josef Hechenberger. Damit verbunden seien negative Auswirkungen, auf die man sich einstellen müsse.

Für Sie im Bezirk Innsbruck unterwegs:

Michael Domanig

Michael Domanig

+4350403 2561

Verena Langegger

Verena Langegger

+4350403 2162

Renate Perktold

Renate Perktold

+4350403 3302

Verwandte Themen