Entgeltliche Einschaltung

Modernes Privatkrankenhaus mit umfassendem Fachwissen

Die Privatklinik Hochrum, Sanatorium der Kreuzschwestern GmbH, ist Tirols modernes Privatkrankenhaus über den Dächern Innsbrucks.
© Privatklinik Hochrum/Klocker

Das Sanatorium der Kreuzschwestern – heute Privatklinik Hochrum – war im 19. Jahrhundert ein Vorreiter in der Betreuung kranker und armer Menschen in Tirol.

Als sie mit dem ersten Sanatorium Innsbrucks 1880 einer breiten Bevölkerung den Zugang zu medizinischer Versorgung ermöglichten, läuteten die Kreuzschwestern ein neues Zeitalter im Tiroler Gesundheitswesen ein. Heute ist die Privatklinik Hochrum mit rund 125 erfahrenen Fachärzt:innen aus 19 verschiedenen medizinischen Fachgebieten in der Lage, eine umfassende Behandlung nahezu aller Krankheitsbilder anzubieten. Die Diagnose und Therapie auf höchstem Niveau wird mit der durchgehenden, persönlichen Betreuung durch den Facharzt oder die Fachärztin des Vertrauens sichergestellt. Der Faktor Zeit ist dabei ebenso wichtig wie die fächerübergreifende Zusammenarbeit der Ärzt:innen. Beides zeichnet die Privatklinik Hochrum als Belegkrankenhaus aus: Das Wahlarztsystem eröffnet dem Facharzt oder der Fachärztin die Möglichkeit, sich viel Zeit für die Betreuung der Patient:innen zu nehmen. Die modernen Einrichtungen des Hauses wiederum dienen genauesten Untersuchungen ebenso wie vorbeugenden bzw. gesundheitserhaltenden Maßnahmen.

In den vergangenen 143 Jahren entwickelte sich die Privatklinik zu einem modernen, bestens ausgestatteten Krankenhaus, das mit zahlreichen Wahlärzt:innen im Haus 19 medizinische Fachgebiete abdeckt und so eine umfassende Behandlung für Patient:innen gewährleistet.

BG Erfolgsunternehmen 29.9.23
Privatklinik Hochrum | arnois |
BG Erfolgsunternehmen 29.9.23
Privatklinik Hochrum | arnois |
BG Erfolgsunternehmen 29.9.23
Privatklinik Hochrum | arnois |

Umfassendes Ordinationszentrum

Für zahlreiche medizinische Fachgebiete stehen heutzutage hochspezialisierte Abteilungen zur Verfügung, wie das Augenzentrum Hochrum, das Schlaflabor und die 24-Stunden-Rufbereitschaft der Unfallchirurgie, um nur einige zu nennen. Für die Patienten:innen bringen diese Einrichtungen kurze Wartezeiten und individuelle Behandlungen mit modernsten Rahmenbedingungen. Mit den Ordinationen des Ärzte­zentrums werden weitere, ambulant behandelbare Krankheitsbilder abgedeckt. Im therapeutischen Bereich unterstützt das hauseigene Physiotherapie-Zentrum bei der Genesung.

Unsere Fachärzt:innen und die moderne Infrastruktur schaffen das perfekte Genesungsumfeld.“

Dr. Thomas Finsterwalder, MBA, Ärztlicher Direktor

Modernste Infrastruktur

Für eine optimale Behandlung der Patient:innen steht den Ärzt:innen eine hochmoderne Infrastruktur zur Verfügung. So unterstützen etwa der 3-Tesla-MRT und das CT in der Radiologie eine präzise Diagnostik. In jedem der vier top ausgestatteten Operationssäle können umfangreiche OPs durchgeführt werden. Im Augenzentrum Hochrum steht ein eigener Operationssaal für komplexe Eingriffe am Auge zur Verfügung. Effiziente Arbeitsabläufe und umsichtige Planung schaffen den nötigen Freiraum für das gesamte Team. Diese Rahmenbedingungen gewährleisten kurze Wartezeiten bei allen operativen Eingriffen sowie ein Höchstmaß an Sicherheit. Bei vielen Verletzungen fördert ein rasches Eingreifen den optimalen Heilungsverlauf.

Im Zeichen der Nächstenliebe

Patient:innen schätzen die heilsame wie freundliche Atmosphäre im Haus. Die ruhige, sonnige Lage, Komfort mit ausschließlich Einzel- und Doppelzimmern, ein Garten für erholsame Spaziergänge, das hauseigene Schwimmbad sowie das Hotel Hochrum für Angehörige wirken sich positiv auf Körper und Psyche aus. Auch das ebenso kompetente, bestens ausgebildete wie einfühlsame Pflegeteam wird sehr wertgeschätzt. Die Nächstenliebe, die vom Engagement der Kreuzschwestern getragen wird, ist heute noch unvermindert spürbar.

Firmenchronik

Die Geschichte beginnt 1880 mit der Begründung des ersten Sanatoriums in Innsbruck durch den Orden der Schwestern vom Heiligen Kreuz („Ingenbohl-Schwestern“ oder „Kreuzschwestern“). Zunächst entstand ein Operationsraum sowie drei für sechs Patient:innen ausgelegte Krankenzimmer. Nach laufenden Erweiterungen entschloss man sich 1976 zu einem Neubau, der den modernsten medizinischen Anforderungen an Logistik und Gebäudetechnik entspricht. Seither erfolgen laufend Maßnahmen, die etwa 2009 zum ersten vollintegrierten Operationssaal und dem 2013 eingerichteten Ordinationszentrum führten. 2014 erweiterte eine Intermediate-Care-Unit sowie ein Computertomograf das medizinische Angebot. 2018 wurden in Österreich die ersten OP-Säle für minimalinvasive Gelenkschirurgie mit 4-K-Technologie in Betrieb genommen. Außerdem wurde im gleichen Jahr das Therapiezentrum für stationäre und ambulante therapeutische Nachsorge eröffnet. Im Herbst 2019 wurden drei arthroskopische Systeme mit der besten Laserlicht- und Kameratechnik aufgerüstet. Nach umfangreichen Investitionen in der Radiologie sowie in der dreidimensionale intraoperative Bildgebung befindet sich die Privatklinik Hochrum heute auf dem modernsten Stand der Medizintechnik.

www.privatklinik-hochrum.com

Verwandte Themen