„Landmark" am Innrain

Innsbrucks erstes „weibliches“ Unigebäude: Ágnes-Heller-Haus eröffnet

Bei der Schlüsselübergabe für das markante neue Unigebäude: v. l. Hans-Peter Weiss (CEO der BIG), Bildungsminister Martin Polaschek, Rektorin Veronika Sexl, Staatssekretär Florian Tursky und Wolfgang Gleissner (Geschäftsführer BIG).
© Thomas Böhm

Mit einem großen Festakt haben Universität Innsbruck, Bundesimmobiliengesellschaft und Wissenschaftsministerium am Freitag das Ágnes-Heller-Haus am Campus Innrain eröffnet. Der architektonisch markante Neubau, benannt nach einer bedeutenden ungarischen Philosophin, beherbergt auf 13.000 Quadratmetern diverse zuvor verstreute Institute, eine neue Mensa – und Innsbrucks größten Hörsaal.

Aktion erforderlich

Ihr Gerät scheint nicht mit dem Internet verbunden zu sein. Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung und versuchen Sie dann erneut, die Seite zu laden.

Verwandte Themen