Fünf Kilometer Tunnelvortrieb

Nach fast zwei Jahren Bauzeit: BBT-Baulos „Hochstegen“ wird vor Weihnachten abgeschlossen

Baulos „H52 Hochstegen" konnte planmäßig vor Weihnachten abgeschlossen werden.
© BBT/Jan Hetfleisch

Wie die Projektgesellschaft BBT SE am Freitag bekannt gab, steht das Baulos „H52 Hochstegen“ nahe der Brennergrenze kurz vor dem Ende der Bautätigkeiten.

Innsbruck, Bozen – Nachdem bereits der Abschluss des Südtiroler Baulos „Eisackunterquerung“ bekannt gegeben wurde, steht nun auch das Baulos „Hochstegen“ im Gebiet von Steinach am Brenner kurz vor dem Abschluss. Noch vor Weihnachten sollen die Bautätigkeiten beendet sein. Wie die BBT SE in einer Pressemitteilung am Freitag bekanntgab, handelte es sich dabei um ein „sehr komplexes und herausforderndes Los."

„Das Baulos war mit insgesamt fünf Kilometern Tunnelvortrieb eigentlich sehr überschaubar“, erklärte der zuständige Projektleiter Michael Knapp. Sehr anspruchsvoll sei es gewesen, die wasserführenden, karbonatischen Gesteinsschichten zu durchfahren.

In den 23 Monaten Bauzeit mussten neben Tunnelvortriebsarbeiten auch umfangreiche Sicherungsmaßnahmen durchgeführt werden, um einen sicheren Vortrieb zu ermöglichen, außerdem mussten rund 900 Meter Erkundungsstollen in Richtung Brenner ausgebrochen werden.

Swietelsky-Projektleiter Markus Morianz und BBT-Projektleiter Michael Knapp freuen sich über das Ende der Bautätigkeiten.
© BBT/Jan Hetfleisch

Zwei Kilometer von Staatsgrenze entfernt

Dass der Abschnitt „Hochstegen" in der vorgegebenen Bauzeit abgeschlossen werden konnte, stimme ihn zuversichtlich für das folgende Baulos „Pfons-Brenner", so Projektleiter Knapp.

Auch die Projektgesellschaft BBT SE als Bauherrin und deren Vorstände, Martin Gradnitzer und Gilberto Cardola zeigen sich über den Abschluss erfreut: „In diesem Bereich ist der Erkundungsstollen nur noch knapp zwei Kilometer von der Staatsgrenze am Brenner entfernt. Mit dem Durchschlag wird der Tunnel dann erstmals die beiden Staaten Italien und Österreich unterirdisch miteinander verbinden“.

Mit Jahresende soll der Bereich Hochstegen an die nachfolgende Baufirma übergeben werden, die für den neuen Abschnitt „Pfons-Brenner“ zuständig ist. (TT.com)

Projektdaten des Baulos Hochstegen

  • Sprengvortrieb von insgesamt fünf Tunnelkilometern
  • Errichtung von rund 3,2 km Haupttunnel
  • Ausbruch von 0,9 km Verbindungstunnel und Querschlägen
  • Vortrieb von 0,9 km Erkundungsstollen
  • Auftragssumme: ca. 102 Mio. EUR
  • Bauzeit: rund 2 Jahre

Verwandte Themen