Sport Ausland

Sensation geht weiter - Littler im WM-Finale gegen Humphries

Darts-Teenager Luke Littler hat als jüngster Spieler der Geschichte das WM-Finale erreicht und steht kurz vor einer Sportsensation. Der 16 Jahre alte Engländer gewann sein Halbfinale gegen Landsmann Rob Cross am Dienstagabend klar mit 6:2 und darf am Mittwoch (21.00 Uhr/DAZN und Sport1) auf eine Krönung und einen Siegerscheck in Höhe von 500.000 Pfund (knapp 600.000 Euro) hoffen. Gegner im Finale ist Landsmann und Topfavorit Luke Humphries.

Humphries gewann sein Halbfinale eindrucksvoll mit 6:0 gegen Scott Williams.

"Ich habe keine Worte. Das ist einfach verrückt, dass ich direkt bei meiner ersten WM im Finale stehe", sagte Littler bei Sky Sports. Anders als bei den bisherigen souveränen Siegen musste er erstmals bei dem Turnier in London echte Gegenwehr hinnehmen - zumindest ein wenig. Bis zum Viertelfinale hatte er nur vier Sätze in fünf Partien abgegeben.

Cross, 2018 im Finale gegen Legende Phil Taylor Titelgewinner, spielte stark, doch ein weiteres Comeback wie im Viertelfinale (5:4 nach 0:4 gegen Chris Dobey) war diesmal weit entfernt. Cross war nach Raymond van Barneveld (Niederlande) bereits der zweite Weltmeister, der bei diesem Turnier von dem jungen Engländer besiegt wurde.

Für WM-Debütant Littler öffnen sich nach einer weiteren famosen Performance - inklusive 16 Aufnahmen mit 180 Punkten - zusätzliche Türen beim Weltverband PDC. Der Youngster mit dem Spitznamen "The Nuke" (Die Atombombe) rückt in die Top 32 der Rangliste. Er ist spätestens jetzt auch ein Kandidat für die bedeutende Premier League, deren acht Starter an diesem Donnerstag verkündet werden sollen.

Luke Humphries übernimmt indessen zum ersten Mal in seiner Karriere Platz eins in der Darts-Weltrangliste. Der 28 Jahre alte Engländer mit dem Spitznamen Cool Hand Luke wird das über zwei Jahre erfasste Ranking ab diesem Donnerstag anführen. Der Engländer zieht damit am bisherigen Primus Michael Smith (ebenfalls England) sowie dem Niederländer Michael van Gerwen vorbei.

Im WM-Finale am Mittwoch gegen Teenager-Sensation Luke Littler hat Humphries die Chance, seinen Vorsprung noch einmal um weitere 300.000 Pfund auszubauen. Humphries ist im Jahresranking 2023 allen anderen Topspielern extrem weit enteilt. Vor der WM gewann er zuletzt nacheinander den World Grand Prix, den Grand Slam of Darts sowie die Players Championship Finals. Er galt wegen seiner starken Form und seiner herausragenden Voregebnisse als WM-Favorit.

Verwandte Themen