Ö-Eishockey-Liga

„Fünfte Jahreszeit“ beginnt: Kufstein und Kundl starten in das Play-off

David Hrazdira (Kufstein, blau) und Christian Pittl (Kundl) greifen ab heute in der Ö-Eishockey-Liga nach dem Halbfinal-Einzug.
© Osterauer

In der Ö-Eishockey-Liga startet am Samstag das Play-off-Viertelfinale. Kundl trifft mit breiter Brust auf Zeltweg, Kufstein bekommt es mit Graz zu tun. Die Halbfinalisten werden in einem Hin- und Rückspiel ermittelt.

Kundl – Der Grunddurchgang der Ö-Eishockey-Liga zog sich in die Länge, am Samstag beginnt für das Tiroler Duo das Play-off. „Wir sind in einem Flow“, hielt Kundl-Obmann Gerhard Maier vor dem Viertelfinal-Hinspiel (17.30 Uhr) zuhause gegen Zeltweg (Zweiter in Divison Ost) fest, zumal der Tabellendritte nach dem Trainerwechsel seine Schokoladenseite zeigte. Jaroslav Betka fuhr neun Siege in elf Spielen ein.

„Die Jaro-Tabelle sieht gut aus“, schmunzelte Maier, der auf den ersten Halbfinal-Einzug hofft: „Jaro ist der Kapitän, aber die Jungs haben das Schiff auch selbst wieder auf Kurs gebracht.“ Der Slowake hatte im November den zurückgetretenen Manfred Mühllechner abgelöst.

Man müsse, so der Kundl-Obmann, „an beiden Spieltag eine ordentliche Leistung bringen“. Favorit sei man nicht, Außenseiter aber auch nicht: „Wenn wir unsere Hausaufgaben machen, ist alles möglich.“

Kufstein hofft auf Trendumkehr

Kufstein schloss den Grunddurchgang auf Platz zwei ab und gastiert am Samstag (19 Uhr) bei ATSE Graz (Dritter in Division Ost). Die Rückspiele steigen eine Woche später. Die beiden Niederlagen zuletzt gegen Kundl und Dornbirn seien abgehakt, meinte Headcoach Ivo Novotny: „Da haben wir nicht gut gespielt und das ist besprochen. Jetzt freuen wir uns auf das Play-off.“ „Wir wissen ungefähr, wie sie spielen. Aber Play-off ist Play-off“, muss Novotny in Graz auf ein paar Spieler verzichten.

Für Kundl und Kufstein nicht irrelevant: Der EHC Lustenau gab den Rückzug aus der höherklassigen Alps Hockey League bekannt. Ein Neuzugang für die Ö-Eishockey-Liga? Möglich. (dale)

Mehr zum Thema:

undefined

Hexenkessel mit 1073 Fans

Kundl jubelte über Derbysieg in Kufstein: "Beste Werbung für Tiroler Eishockey"

undefined

Vertrauen in den Coach

Neuer Vertrag nach sechs Spielen: Betka bleibt zwei weitere Jahre in Kundl

Verwandte Themen