Große Suchaktion gestartet

Mann in Sölden erst aus Bergnot gerettet, nach Après Ski wieder abgängig

Gleich zwei Mal mussten am Sonntag Einsatzkräfte wegen einem 60-jährigen Niederländer ausrücken. Untertags wurde er von der Bergrettung aus der Bergnot geborgen. Am Abend wurde nach dem Après Ski eine große Suchaktion gestartet – der Mann war verschwunden.

Sölden – Am Sonntag machte ein 60-jähriger Niederländer mit seiner 56-jährigen Begleiterin eine Wanderung in Sölden zur Leitbergalm. Auf rund 1680 Metern Seehöhe blockierte ein Baum den Wanderweg, woraufhin die beiden Wanderer beschlossen, die Stelle zu umgehen. Dabei begaben sie sich in steiles Gelände.

Auf dem nassen und steilen Untergrund gab es bald kein Weiterkommen mehr. Die beiden Wanderer setzten einen Notruf ab. Die Bergrettung Sölden rückte mit sieben Einsatzkräften aus und begleitete die beiden zum Ortsteil Leite.

Nach Après Ski abgängig, Suchaktion gestartet

Am Sonntagabend sorgte derselbe 60-jährige Mann erneut für Aufregung. Er wurde gegen 22 Uhr bei der Polizei Sölden als abgängig gemeldet. Zuvor war er mit einer siebenköpfigen Familiengruppe beim Après Ski in einer Bar in Sölden gewesen. Bei der Rückkehr bemerkte die Gruppe das Fehlen des Mannes.

Eine Suchaktion wurde gestartet. Beteiligt waren die Feuerwehr Sölden, die Feuerwehr Landeck mit Drohne, die Bergrettung Sölden mit Hundeführern sowie die Polizei. Gegen 5.30 Uhr wurde die Suche ohne Ergebnis vertagt. Ein Happy End gab es am Ende aber dennoch. Wie die Polizei berichtet, kehrte der Abgängige gegen 7.30 Uhr unverletzt selbständig in seine Unterkunft zurück. (TT.com)

Verwandte Themen