Klettersteig zu schwierig: Deutscher erschöpft in Ehrwald geborgen

Der 69-Jährige wurde vom Notarzthubschraubers mittels Tau geborgen und unverletzt an der Talstation abgesetzt.

Symbolfoto.
© Redaktion

Ehrwald - Für einen 69-jährigen Deutschen dürfte der Klettersteig Tajakante in der Mieminger Kette in Ehrwald eine Nummer zu groß gewesen sein. Der Alpinist musste am Montag gerettet werden. Der Mann konnte aufgrund der Schwierigkeit nicht mehr weiter, er war zu erschöpft. Auch ein gefahrloses Abseilen mit seinem Begleiter war nach Angaben der Polizei nicht mehr möglich.

Die Kletterer alarmierten gegen 12.00 Uhr den Alpinnotruf. Der 69-Jährige wurde vom Notarzthubschrauber mittels Tau geborgen. Er blieb bei dem Zwischenfall unverletzt und wurde an der Talstation der Ehrwalder Alm abgesetzt.


Kommentieren