Juwelier in Wien-Hernals mit Pistole niedergeschlagen

Weil ein Bekannter des Überfallenen in den Verkaufsraum trat, flüchteten die Täter.

Wien – Mit einer Pistole haben drei Räuber einen Juwelier am Donnerstagvormittag in Wien-Hernals niedergeschlagen. Das 51-jährige Opfer wurde dabei laut Polizei leicht verletzt. Weil ein Bekannter des Überfallenen in den Verkaufsraum trat, flüchteten die Täter. Sie entkamen mit einem gestohlenen Motorrad.

Gegen 11.00 Uhr betraten die Maskierten das Geschäft in der Hernalser Hauptstraße 98 und bedrohten den Juwelier mit einer Pistole. Als er sich dennoch zur Wehr setzte, wurde ihm mit der Waffe auf den Kopf geschlagen. Laut Polizei erlitt der Mann eine Platzwunde.

Seine Hilfeschreie alarmierten einen Bekannten, der ebenfalls im Geschäft war. Er kam in den Verkaufsraum. Die Räuber wurden dadurch gestört und ergriffen mit relativ geringer Beute auf einem Motorrad der Marke Honda African-Twin die Flucht.

Das Motorrad war in der Nacht auf Mittwoch in der Brigittenau gestohlen worden. Kurz nach der Tat wurde es in der Rokitanskygasse 6 aufgefunden. Die Täter wurden allesamt als etwa 20 bis 30 Jahre alt, 1,80 bis 1,90 Meter groß und sportlich beschrieben. Sie waren dunkel gekleidet und mit Sturmhauben maskiert. Das Landeskriminalamt Wien ersuchte um Hinweise unter der Telefonnummer 01-31310-33800 DW (Journaldienst), die auf Wunsch auch vertraulich behandelt werden. (APA)


Kommentieren


Schlagworte