Kampf gegen Wespennest: Tiroler erlitt Verbrennungen

Mit Insektenspray und Montageschaum wollte ein 42-Jähriger in Ebbs den Wespen im Dachboden an den Kragen gehen. Unter dem Baustrahler wurde es zu heiß, Gas verpuffte, der Dachstuhl fing Feuer.

Ebbs – Ein Mann aus Ebbs hat sich am Samstag bei der Bekämpfung eines Wespennestes Verbrennungen zugezogen. Der 42-Jährige hatte dafür einen 500-Watt-Baustrahler aufgestellt und Insektenspray und Montageschaum verwendet. Durch die Hitze entzündete sich das Gas, es kam zu einer Verpuffung und einem Brand im Dachbodenbereich. Der Verletzte wurde mit der Rettung ins Bezirkskrankenhaus gebracht, teilte die Polizei mit.

Der Zwischenfall ereignete sich am Nachmittag. Das Wespennest befand sich zwischen der Dachisolierung und der Innenverkleidung des Wohnhauses. Nachdem der Mann die Luke zum Dachboden geschlossen hatte, erlosch der Brand von selbst. Es war jedoch unklar, ob sich in der Dachschalung Glutnester befanden. Zur Sicherheit wurde die Freiwillige Feuerwehr Ebbs alarmiert. (APA)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren