Japans neuer Regierungschef bei Wählern beliebt

Laut einer Umfrage unterstützen 67 Prozent der Befragten die neue Regierung von Yoshihiko Noda.

Tokio – Zwei Drittel der japanischen Wähler stehen Umfragen zufolge hinter dem neuen Ministerpräsidenten Yoshihiko Noda. 67 Prozent der Befragten unterstützten die neue Regierung, berichtete die Wirtschaftszeitung „Nikkei“ unter Berufung auf eine von ihr beauftragte Studie. Das Kabinett des früheren Regierungschefs Naoto Kan habe Ende Juli lediglich noch eine Zustimmung von 19 Prozent erzielt. Umfragen der drei großen Tageszeitungen „Yomiuri“, „Mainichi“ und „Asahi“ kamen auf ähnliche Werte.

Noda, der sechste japanische Ministerpräsident in fünf Jahren, sicherte kurz nach Amtsantritt in der vergangenen Woche schnelle Reformen zu. Man werde das Haushaltsdefizit bekämpfen, dabei jedoch ein Auge auf das Wirtschaftswachstum haben. Aufgabe von Noda wird es auch sein, nach der Beben- und Atomkatastrophe im März eine neue Energiepolitik zu entwerfen. (APA/Reuters)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte