ÖBB investieren 16 Millionen Euro in den Bahnhof Brixlegg

Das Land Tirol trägt 20 Prozent der Kosten. Für über 1500 Bahnkunden wird es geänderte Zugangsbereiche geben.

Brixlegg – Mit Oktober startet die ÖBB Infrastruktur AG mit den Vorarbeiten zum Umbau des Bahnhofes Brixlegg. Bis Ende 2012 verwandelt sich der Bahnhof Brixlegg „zu einem topmodernen Mobilitätsschmuckstück im Tiroler Unterland“. Die Finanzierung des Projektes in der Höhe von rund 16 Millionen Euro stammt aus dem Konjunkturbelebungspaket der Bundesregierung, wobei sich das Land Tirol, vertreten durch den Verkehrsverbund Tirol (VVT) mit 20% an den kundenrelevanten Einrichtungen wie Bahnsteige oder Wartebereiche beteiligt.

Ein neuer, höherer Bahnsteig für den stufenlosen Einstieg in die Nahverkehrszüge, sowie eine kundenfreundliche Personenunterführung und 2600 Meter neue Gleisanlagen inklusive sechs neuer Weichen sind das Kernstück des Vorhabens. Am Bahnhof Brixlegg halten an einem Werktag 70 Nahverkehrszüge, über 1.500 Reisende frequentieren die Verkehrsstation täglich.

Geänderte Wegeleitung für die Kunden während der Bauphasen

Im Zeitraum Oktober bis Jahresende werden wichtige Bauvorbereitungsarbeiten durchgeführt. In dieser ersten Bauphase werden neue Kabeltrassen im Bahnhofsbereich verlegt. Zudem werden die Fahrleitungsmasten provisorisch versetzt und im Bereich der zukünftigen neuen Unterführung werden insgesamt fünf Hilfsbrücken errichtet. Darunter können die Arbeiter im gesicherten Bereich die Bauarbeiten während des Zugbetriebs umsetzen.

Als weiterer Schritt wird im heurigen Jahr noch das alte Bahnmeistergebäude abgetragen. Noch im Dezember beginnen die Rohbauarbeiten für die neue Unterführung. Im Zuge dieser Arbeiten werden die bestehenden Stiegenaufgänge abgetragen und die Fahrkartenautomaten versetzt.

Für die Bahnkunden wird es während der gesamten Dauer der Bauarbeiten immer wieder geänderte Zugangsbereiche geben. „Wir haben für jeden Bauabschnitt ein gut sichtbares Wegeleitsystem für die Kunden ausgearbeitet, damit sie trotz längerer Wege rasch zu ihrem gewünschten Zug gelangen“, erklärt ÖBB Projektleiter Günter Oberhauser.

Um Verständnis wird zudem für die auftretende Lärm- bzw. Staubbelastung gebeten, die bei einem solchen Großprojekt unausweichlich sind. „Wir werden alles tun um die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und bedanken uns schon jetzt bei den Bahnkunden und den betroffenen Anrainern für ihr Verständnis“, so Günter Oberhauser weiter.

Moderne, kundenfreundliche und barrierefreie Verkehrsstation

Im Februar 2012 starten die Hauptarbeiten für den neuen Bahnhof Brixlegg. Herzstück des zukünftigen Bahnhofs Brixlegg wird der neue, höhere Inselbahnsteig mit 320 Meter Länge sein. Durch die Höhe können die Kunden in Zukunft stufenlos und barrierefrei in die Züge einsteigen. Auf einer Länge von 75 Metern wird als Witterungsschutz eine Überdachung angebracht. Geplant sind zudem witterungsgeschützte Wartekojen am Bahnsteig bzw. Vorplatz.

Taktiles Leitsystem für sehbehinderte und blinde Fahrgäste

Im Zuge der Umbauarbeiten wird im gesamten Bahnhofsbereich ein taktiles Leitsystem für sehbehinderte und blinde Fahrgäste errichtet. Das System ist mit den Schuhen, vor allem aber mit dem Langstock (Blindenstock) sehr gut tastbar und ermöglicht den sehbehinderten und blinden Menschen eine bessere Orientierung. Beschilderungen und Beschriftungen in Brailleschrift ergänzen die Maßnahmen für sehbehinderte und blinde Fahrgäste.

Im Zuge der Hauptarbeiten wird im kommenden Jahr das alte Bahnhofsgebäude abgetragen und nach modernem Standard neu errichtet. Die Unterführung zum sicheren Erreichen des Inselbahnsteiges wird dann fertiggestellt. Die Erneuerungen der Gleisanlagen, Weichen sowie des kompletten Ober- und Unterbaus im Bahnhofsbereich erfolgt im Rahmen der Hauptarbeiten bis Jahresende 2012. (tt.com)


Kommentieren