Klangspuren bekommen ab 2013 neuen künstlerischen Leiter

Peter Paul Kainrath übergibt nach zehn Jahren an Musikkurator Matthias Osterwold aus Deutschland.

Schwaz – Die Klangspuren Schwaz - Festival für zeitgenössische Musik - bekommen ab 2013 einen neuen künstlerischen Leiter. Peter Paul Kainrath übergibt nach zehn Jahren die künstlerische Verantwortung an den in Hamburg geborenen Musikkurator Matthias Osterwold, hieß es in einer Presseaussendung am Dienstag. Im Zuge der Vorbereitungen für 2012 mit dem geografischen Schwerpunkt Korea werde Osterwold in die Programmierarbeit eingearbeitet.

„Über die Einladung, das Programm des Klangspuren Festivals gemeinsam mit dem bewährten Team zu gestalten, freue ich mich sehr“, meinte der künftige künstlerische Leiter in einer ersten Stellungnahme. Das Festival verfolge er seit langem voller Sympathie. Es sei ein Festival mit eigener, offener Atmosphäre, an vielen Orten Tirols verankert, mit einer Fülle origineller Veranstaltungsformen und mit starkem Engagement in der Vermittlung Neuer Musik. „Dieses erfolgreiche Profil fortzuentwickeln, ist für mich Ansporn und Ehre zugleich“, sagte der 60-Jährige.

Osterwold ist seit April 2001 künstlerischer Leiter von MaerzMusik - Festival für aktuelle Musik bei den Berliner Festspielen. Weiters war er unter anderem Kurator des Musikprogramms im „Festival of Vision - Berlin in Hongkong 2000“ und von 2003 bis 2009 Kurator des Festivals „Kontraste“ im Klangraum Minoritenkirche in Krems. 2007 war er beim Beijing Modern Music Festival dabei. Von 1999 bis 2001 arbeitete Osterwold als Musikkurator am Institut für Musik und Akustik des Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe.

„Im unverwechselbaren Kontext der Klangspuren Schwaz an der Schnittstelle von regionalen und internationalen Szenen Neuer Musik insgesamt zehn Programme gestalten zu können, war eine ungemein spannende Aufgabe“, erklärte Kainrath zu seinem bevorstehenden Abgang. „So wie das Festival in diesen letzten Jahren wachsen konnte, war es auch für mich eine große Bereicherung immer wieder neu über Vermittlung von Musik, über die unverzichtbare Rolle zeitgenössischer Kultur und über ideologiefreies Engagement für Künstler und Interpreten nachzudenken“, fügte der 46-jährige Südtiroler hinzu.

Kainrath hatte die Klangspuren seit 2003 geleitet. In seiner Ära initiierte er unter anderem die Internationale Ensemble Modern Akademie im Rahmen des Festivals mit. Er ist auch künstlerischer Leiter des Festivals für zeitgenössische Kultur Transart in Trentino - Südtirol, künstlerischer Leiter des Internationalen Klavierwettbewerbs Ferruccio Busoni und Berater der Internationalen Biennale zeitgenössischer Kunst Manifesta. (APA)


Kommentieren