Vier Tote nach Bootsunglück in den Niederlanden

Am Montagabend kollidierte ein Schnellboot mit einem Zementfrachter. Drei Passagiere wurden leicht verletzt, vier weitere konnten nur noch tot geborgen werden.

Cuijk – Ein Bootsunglück in den Niederlanden hat vier Todesopfer gefordert. Auf der Maas in der Nähe der Ortschaft Cuijk nahe der deutschen Grenze war nach Polizeiangaben am Montagabend ein Schnellboot mit einem Zementfrachter zusammengestoßen. Drei der sieben Passagiere konnten sich retten, die Leichen der vier anderen wurden am Dienstag geborgen.

Wie eine Polizeisprecherin sagte, kletterten die drei Überlebenden kurz nach der Kollision aus eigener Kraft auf den Frachter und wurden später mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Die vier weiteren Passagiere im Alter von 24 bis 32 Jahren wurden zunächst als vermisst gemeldet.

Eine Leiche wurde den Angaben zufolge noch in der Nacht geborgen, die drei anderen im Laufe des Dienstags. An der Suche waren mehr als ein Dutzend Taucher und ein Boot mit einem Ortungsgerät beteiligt gewesen. Die Ursache für den Unfall war nach Angaben der Polizeisprecherin zunächst unklar. Die Passagiere des Bootes hätten an Bord jedoch Alkohol getrunken. (APA/AFP)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte