Ungarische Baumarkt-Diebe von Tiroler Polizei ausgeforscht

Die Bande soll insgesamt Waren im Wert von rund 105.000 Euro erbeutet haben.

Innsbruck – Eine ungarische Diebesbande, die sich offenbar auf Baumärkte spezialisiert hat, ist von der Polizei ausgeforscht worden. Nach einem Einbruch Mitte August in einen Werkzeugmarkt im Tiroler Unterland wurde ein 31-Jähriger Ungar nach einer Fahndung im Burgenland festgenommen. Für seine beiden Komplizen wurde ein internationaler Haftbefehl ausgestellt. Die Bande soll insgesamt Waren im Wert von rund 105.000 Euro erbeutet haben, teilte die Exekutive am Mittwoch mit.

Bei dem Einbruch in den Baumarkt im Unterland am 11. August gegen 4.00 Uhr erbeuteten die Täter Werkzeug, Maschinen und Zubehör im Wert von in etwa 24.000 Euro. Nachdem das Landeskriminalamt Tirol Fahndungsmaßnahmen eingeleitet hatte, wurde der 31-Jährige noch am selben Tag im Burgenland in unmittelbarer Nähe der Staatsgrenze zu Ungarn festgenommen. In seinem Fahrzeug, einem weißen Lieferwagen, fand sich laut Polizei das gesamte Diebesgut. Der Mann wurde festgenommen und in die Innsbrucker Justizanstalt eingeliefert.

Durch die anschließenden Ermittlungen wurden zwei weiter Verdächtige, zwei ungarische Staatsbürger im Alter von 36 und 37 Jahren, ausgeforscht. Die Gruppe soll für sieben weitere, gleichgeartete Einbrüche infrage kommen. Die Abklärung weiterer Straftaten dauerte noch an. (tt.com)


Kommentieren