Vermisster Lkw-Lenker in Bachbett bei Imst entdeckt

Der Mann wurde von der Feuerwehr geborgen und vom Notarzthubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

Imst – Ein Lkw-Lenker aus Deutschland war am Dienstagabend von einem Kollegen bei der Autobahnpolizei als abgängig gemeldet worden. Der Deutsche hatte mit seinem Begleiter eine Rast an der Autobahn eingelegt. Während sich der zweite Fahrer schlafen legte, wollte der Deutsche noch einen Spaziergang machen. Als sein Kollege nach 2 Uhr früh wach wurde, fehlte vom Spaziergänger jede Spur.

Die Fahndung nach dem Mann durch die Autobahnpolizei Imst verlief negativ. Der Vermisste wurde schließlich am Mittwochmorgen kurz nach 9 Uhr von einem Anrainer entdeckt. Er lag in einem Bachbett im sogenannten Gunglgrün. Der Mann war offensichtlich rund 15 Meter über steiles Gelände gestürzt und im Bachbett liegen geblieben.

Mit einem Bergekran holte die Feuerwehr den Mann aus dem Graben, wo er von der Crew des Rettungshubschraubers übernommen und ins Krankenhaus Zams geflogen wurde.

Laut seinen eigenen Angaben war der Deutsche am Vorabend gegen 22.00 Uhr zu Fuß vom Autobahnparkplatz zum Kinderdorf gegangen, als er beim Rückweg über den Straßenrand hinaus geraten und abgestürzt sei. (tt.com)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren