Innrain in Innsbruck nach Wasserrohrbruch teilweise frei

Noch in der Nacht konnte die IKB den Schaden richten. Am Donnerstagnachmittag hatte der Rohrbruch für ein Verkehrschaos gesorgt.

Innsbruck – Eine geplatzte Wasserleitung sorgte am Donnerstagnachmittag für ein Verkehrschaos in der Innsbrucker Innenstadt. Der Innrain wurde stadtauswärts auf Höhe der Bürgerstraße für den Verkehr gesperrt. Am Freitagmorgen war eine Fahrspur wieder für den Verkehr freigegeben.

Die Straße war stellenweise von Schlamm bedeckt und musste mit Baggern aufgegraben werden. Der Wasseraustritt wurde dem Wasser-Bereitschaftsdienst der IKB gegen 15 Uhr gemeldet. Die Trinkwasserversorgungsleitung DN 100 war geborsten. Der Wasseraustritt konnte bereits um 15.30 Uhr gestoppt werden, allerdings wurde die Fahrbahnfläche stark unterspült und der Asphalt teilweise aufgeworfen, so die IKB in einer Aussendung.

Der Innrain musste stadtauswärts gesperrt werden, eine Umleitungsstrecke wurde eingerichtet. Gegen 22 Uhr konnte die defekte Graugussleitung repariert werden. Freitag gegen zwei Uhr morgens wurde die Straße neu asphaltiert, Da der Belag erst noch aushärten muss, sind erst am Montag wieder beide Spuren befahrbar. (tt.com, APA)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren