Friedensglocke für Dalai Lama in Innsbruck gegossen

Die vom Innsbrucker Unternehmen Grassmayr hergestellte Glocke soll in Tibet erklingen. Wo genau, ist noch unklar.

Innsbruck – Da der Dalai Lama die persönliche Einladung nach Tirol nicht annehmen konnte, bedankte sich sein europäischer Repräsentant, Tseten Samdup Chhoekyapa, für die „Geste aus Tirol“. Der Inhalt der Geste: eine vom Innsbrucker Unternehmen Grassmayr gegossene Friedensglocke.

In 16 verschiedenen Sprachen prangt auf der 120 Kilogramm schweren Glocke das Wort „Freiheit“, unter anderem auch in Chinesisch. „Die Glocke­ mag zwar für Tibet sein, aber die Freiheitsbotschaft erklingt für alle“, meinte der Repräsentant des Dalai Lama dazu.

Peter Grassmayr ist optimistisch, dass dieser Beitrag aus Tirol, der im Rahmen der Bundestagung der Jungen Industrie Österreich möglich wurde, ein Zeichen setzt: „Die Glocke wird in Jahrhunderten noch läuten, dann in einem freien Tibet“, hofft Grassmayr. (TT)


Kommentieren