Kalifornische Polizei erschießt mutmaßlichen Dreifachmörder

Weitere sieben Menschen soll der 45-Jährige am Mittwoch verletzt haben. Die Polizei stellte den Mann in einem Steinbruch, daraufhin soll er um sich geschossen haben.

Cupertino – Die kalifornische Polizei hat am Donnerstag (Ortszeit) einen Mann erschossen, den sie der Tötung dreier Menschen am Vortag in einem Steinbruch verdächtigt. Er sei im Bezirk Sunnyvale unweit des Tatorts bei Cupertino südlich von San Francisco von Polizisten gestellt worden, sagte eine Mitarbeiterin der örtlichen Polizei. Als er sich hinter einem Auto versteckt habe, hätten die Beamten zunächst versucht, Kontakt zu ihm aufzunehmen. Da er sich jedoch nicht ergeben habe, hätten die Polizisten geschossen, sagte sie. Bei der Leiche des Manns sei eine Waffe gefunden worden.

Bei dem Mann handle es sich höchstwahrscheinlich um einen 45-jährigen Angestellten eines Steinbruchs, der am Mittwoch drei Menschen erschossen und sieben weitere verletzt hatte, sagte die Polizistin. Nach Polizeiangaben kam er mit einem Gewehr und einer Pistole zu einer Arbeitsbesprechung und schoss um sich. Auf der Flucht schoss er zudem eine Frau an, deren Auto er für seine Flucht nutzen wollte. Der Mann floh schließlich zu Fuß weiter. Die Polizei fahndete unter anderem mit Hubschraubern und Spürhunden nach ihm. In seinem Auto fanden Polizisten ein Gewehr, eine Pistole und zwei Sturmgewehre. (APA/AFP)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte