Gaddafi hat nach Meinung der NATO Kontrolle über Truppen verloren

Muammar al-Gaddafi kontrolliere seine Truppen nicht mehr und erteile keine Befehle mehr, erklärte ein ranghoher US-Vertreter gegenüber Journalisten an Bord eines Militärflugzeugs.

Tripolis – Der langjährige libysche Machthaber Muammar al-Gaddafi hat nach Einschätzung der NATO die Kontrolle über seine verbliebenen Truppen verloren. NATO-Offiziere hätten dies US-Verteidigungsminister Leon Panetta bei einem Treffen am Freitag in Neapel mitgeteilt, sagte ein ranghoher US-Vertreter gegenüber Journalisten an Bord eines Militärflugzeugs. Gaddafi kontrolliere seine Truppen nicht mehr und erteile keine Befehle mehr. Der US-Vertreter wies zudem auf die begrenzten Möglichkeiten des Nationalen Übergangsrats in Libyen hin. Die neue politische Führung sei zwar in der Lage, das gesamte Land zu kontrollieren, müsse aber noch Fortschritte bei der Organisation machen.

Der libysche Verteidigungsminister Jalal al-Digheili erklärte am Freitag in Tripolis, das Ende des Krieges sei nah. Die Kämpfer des Übergangsrats hätten zahlreiche Siege errungen, sagte er anlässlich eines Treffens mit seinen italienischen und britischen Kollegen Ignazio La Russa und Liam Fox. Es gebe noch einigen Widerstand, der aber nicht andauern werde. Kämpfer des Übergangsrats belagern seit vier Wochen Gaddafis Heimatstadt Sirte. Auch in der Wüstenstadt Bani Walid liefern sich Gaddafi-Treue und Kämpfer des Übergangsrates seit Wochen schwere Gefechte. (APA/AFP)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte