CSU-Chef Seehofer mit 89,9 Prozent im Amt bestätigt

Seehofer konnte sein Ergebnis nur leicht verbessern. Die Stellvertreter-Wahl wird mit Spannung erwartet.

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer.
© AP

Nürnberg – Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer ist am Samstag vom CSU-Parteitag in Nürnberg als Chef der Christsozialen bestätigt worden. Seehofer erhielt 89,9 Prozent der Stimmen, wie Wahlleiter Joachim Herrmann bekannt gab. Von 831 gültigen Stimmen entfielen demnach 747 auf Seehofer, 84 Delegierte stimmten gegen ihn.

Der CSU-Chef konnte damit sein Ergebnis im Vergleich zur letzten Vorsitzendenwahl nur leicht verbessern. Vor zwei Jahren hatte Seehofer mit mäßigen 88,1 Prozent der Stimmen einen Dämpfer von den Delegierten erhalten. Vor der Wahl hatte er erklärt, sich ein besseres Ergebnis als 2009 zu wünschen.

Seehofer war der einzige Kandidat. In seiner Grundsatzrede vor der Wahl hatte er besonders die Erfolge der bayerischen Politik herausgestellt. Die Delegierten forderte er auf, den Menschen zu sagen, dass dies ein Erfolg der CSU sei. Zugleich schoss er sich - ohne ihn zu nennen - auf seinen SPD-Herausforderer bei der kommenden Landtagswahl, den beliebten Münchner Bürgermeister Christian Ude, ein.

Mit Spannung erwartet wurde vor allem die Wahl der vier stellvertretenden Parteivorsitzenden im Anschluss. Hier wurde mit einer Kampfabstimmung zwischen Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer und dem bekennenden Euro-Skeptiker Peter Gauweiler um einen der Vize-Posten gerechnet. Die weiteren Kandidaten waren Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Bayerns Justizministerin Beate Merk und Verteidigungsstaatssekretär Christian Schmidt. (APA/AFP/dpa)


Kommentieren


Schlagworte