Bei Busunglück im Norden Chinas 35 Tote

Bei einem Busunglück sind im Nordosten Chinas mindestens 35 Menschen ums Leben gekommen. Wie die Nachrichtenagentur Xinhua unter Berufung auf die Polizei berichtete, wurden 19 Menschen verletzt, als der Bus mit hohem Tempo auf einer Schnellstraße in der Hafenstadt Tianjin mit einem Auto zusammenstieß. Der Bus habe sich nach dem Zusammenstoß am Freitagnachmittag überschlagen.

Viele Menschen seien aus dem Fahrzeug geschleudert worden. Die meisten Passagiere seien Studenten gewesen, die auf dem Weg zurück zu ihrer Hochschule waren. China begeht am 1. Oktober seinen Nationalfeiertag, danach sind mehrere Tage frei. Freitag war der letzte Tag der Ferienwoche, dann sind Millionen Menschen auf Reisen.

In der zentralen Provinz Henan stießen ein Lastwagen und ein Kleinbus zusammen, elf Menschen starben. Nebel soll eine Massenkarambolage in der östlichen Provinz Anhui verursacht haben, mindestens sechs Menschen kamen ums Leben.


Kommentieren


Schlagworte