Kurz verhandelt mit Fekter wegen Sprachförderung

Integrationsstaatssekretär Kurz (ÖVP) verhandelt mit seiner Parteikollegin Finanzministerin Fekter bezüglich des Budgets für die sprachliche Frühförderung in Kindergärten. Die Regierung hat die Mittel auslaufen lassen, weswegen ein Streit in der Koalition bezüglich der Zuständigkeit entbrannt war. Kurz akzeptiere eine solche Streichung nicht, hieß es am Sonntag aus dem Staatssekretariat zur APA.

Familien- und Frauenministerium sehen die Zuständigkeit für die Sprachförderung beim Unterrichtsministerium. Dort heißt es wiederum, man sei nur für das pädagogische Konzept, nicht aber für das Geld zuständig. Kurz hatte am Samstag im Ö1-“Mittagsjournal“ angekündigt, zwischen Ministerien und Ländern vermitteln zu wollen. Er habe bereits Kontakt mit Finanzministerin Fekter aufgenommen, hieß es gegenüber der APA.

Wo die sprachliche Frühförderung letztendlich ressortiert, sei zweitrangig, hieß es aus dem Staatssekretariat. Selbst würde man jedenfalls „ausreichend Ressourcen“ haben. Für die Integration hätten Deutsch-Kenntnisse „oberste Priorität“.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte