Skisprung-Zirkus trauert: Russe Karelin stirbt nach Autounfall

Für den 21-Jährigen sei jede Hilfe zu spät gekommen, meldet die Nachrichten-Agentur Interfax.

Moskau - Der russische Skispringer Pawel Karelin ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Für den 21 Jahre alten Sportler sei nach dem Unglück in seinem Heimatgebiet Nischni Nowgorod rund 400 Kilometer östlich von Moskau jede Hilfe zu spät gekommen. Das meldete die Agentur Interfax am Sonntag unter Berufung auf die Rettungskräfte.

Karelin galt als eine der russischen Hoffnungen bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi. Beim Neujahrspringen in Garmisch-Partenkirchen hatte er Platz zwei belegt und damit seinen erst Podestplatz im Weltcup erreicht. Auch im Sommer-Grand-Prix stellte er sein Können mit mehreren Top-Ten-Platzierung unter Beweis. (dpa)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren