Vorarlberg: Wallner zum Landeshauptmann designiert

Der 44-jährige Markus Wallner ist am Montagabend vom Vorstand der Vorarlberger ÖVP wie angekündigt zum Landeshauptmann designiert worden. Der aktuelle Vorarlberger Landesstatthalter (Landeshauptmannstellvertreter) wurde von allen 78 anwesenden Delegierten als Nachfolger des langjährigen Regierungschefs Herbert Sausgruber (65) gutgeheißen.

Wallner wird am 7. Dezember in einer Sondersitzung des Landtags zum Landeshauptmann gewählt werden. Bereits von Sausgruber übernommen hat Wallner am Montagabend die Führung der ÖVP-Landespartei. Seine Bestellung zum geschäftsführenden Parteiobmann erfolgte ebenfalls einstimmig. Bei einem Parteitag am 17. März 2012 wird der 44-Jährige offiziell den Parteivorsitz übernehmen, den Sausgruber seit 1986 innehat. Wallner ist erst der vierte Landesparteiobmann der Vorarlberger ÖVP seit 1945.

Die hundertprozentige Zustimmung gebe ihm „Kraft und Mut, das ist ein Turbo“, freute sich Wallner, der nach der Sitzung mit Gratulationen überhäuft wurde. Sausgruber war über die Ergebnisse der Vorstandssitzung ebenfalls „absolut glücklich“. Er habe es immer als wichtige Aufgabe einer Führungskraft angesehen, eine gute Nachfolge möglich zu machen.

Karlheinz Rüdisser (56), seit Dezember 2008 Regierungsmitglied und für das Ressort Wirtschaft zuständig, wird neuer Landesstatthalter, der bisherige Klubobmann Rainer Gögele (55) rückt in die Landesregierung auf und übernimmt von Wallner das Gesundheitsressort. Vorarlbergs ÖAAB-Chef Gögele war 2004 erstmals in den Landtag gewählt und 2006 zum Klubobmann bestellt worden. Rüdissers Wechsel befürworteten alle 78 Delegierten, jenen von Gögele 77.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Da die ÖVP im Landtag mit 20 von 36 Abgeordneten über die absolute Mehrheit verfügt, ist sie zur Umsetzung ihrer Vorschläge nicht auf die Unterstützung einer anderen Partei angewiesen.


Kommentieren


Schlagworte