Mähdrescher gegen Zug: ein Toter bei Hartberg

Der Lenker dürfte von der Sonne geblendet worden sein. Deshalb hat er vermutlich den Zug übersehen. Der 69-Jährige verstarb noch an der Unfallstelle.

Hartberg – Auf einer nicht technisch gesicherten Eisenbahnkreuzung der Thermenbahn in der Oststeiermark ist es Mittwochnachmittag zu einer Kollision zwischen einer Triebwagengarnitur und einem Mähdrescher gekommen. Der Lenker der Erntemaschine wurde dabei tödlich verletzt, Lokführer und Passagiere blieben unverletzt.

Der Unfall ereignete sich laut Polizei gegen 13.30 Uhr auf einer Gemeindestraße in St. Johann in der Haide (Bezirk Hartberg): Der 69-jährige Lenker des Mähdreschers war in die mit Andreaskreuz und Stopptafel gesicherte Kreuzung eingefahren und dabei - vermutlich weil er von der Sonne geblendet wurde - den Regionalzug der Strecke Friedberg - Fehring übersehen. Auch das Pfeifsignal hatte der Mann aufgrund seines Gehörschutzes offenbar nicht gehört.

Beim Zusammenprall erlitt der 69-Jährige so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle starb. Die Strecke Friedberg - Fehring musste für die Zeit der Bergung gesperrt werden, die ÖBB richteten einen Schienenersatzverkehr ein. (APA)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte