Manchester City: Der Fall Tevez wird zur Hängepartie

Der FA-Cup-Sieger plant laut englischen Medienberichten eine weitere Strafe für seinen exzentrischen Stürmerstar.

Manchester - Der Ärger um Carlos Tevez bei Manchester City geht weiter. Der Argentinier wurde am Freitag vom Tabellenführer der englischen Fußball-Premier-League erneut zu einer Untersuchung seines „mutmaßlichen Fehlverhaltens“ im Spiel beim FC Bayern am 27. September geladen. Tevez hatte die Einwechslung durch Trainer Roberto Mancini verweigert. Der FA-Cup-Sieger will ihn nun Medienberichten zufolge mit einer weiteren Strafe belegen. Zunächst hatte City den exzentrischen Angreifer vereinsintern für zwei Wochen gesperrt.

Bei einem Geheimtreffen im Haus von Roberto Mancini am vergangenen Donnerstag lehnte Tevez laut der Zeitung „The Sun“ eine persönliche Entschuldigung beim italienischen Coach ab. Der Angreifer beharrt auf seiner Version, wonach es sich bei dem Vorfall um „ein Übersetzungsproblem“ gehandelt habe.

Die Zukunft des 59-fachen argentinischen Nationalspielers bei den „Citizens“ ist damit weiter ungewiss. „Bis Mitte nächster Woche“, so hieß es aus Clubkreisen, soll die Angelegenheit in weiteren Anhörungen geklärt werden. Tevez hat allerdings für den Fall einer weiteren Bestrafung Einspruch angekündigt. Auch Citys Kapitän Vincent Kompany ist als Zeuge vorgeladen. Geht es nach Manchester Citys Clubeigentümern aus Abu Dhabi, soll Tevez den Verein mit Beginn der nächsten Transferperiode im Jänner 2012 verlassen. (APA)


Kommentieren


Schlagworte