Saudi-arabischer Thronfolger Sultan gestorben

Der Thronfolger war laut dem Nachrichtensender CNN wegen einer medizinischen Behandlung in den USA.

Washington/Riad – Der saudi-arabische Thronfolger Sultan ibn Abdulaziz al-Saud ist tot. Dies berichtete der US-Nachrichtensender CNN am Samstag unter Berufung auf nicht genannte Quellen im US-Außenministerium. Er befand sich seit Juni wegen einer medizinischen Behandlung in den USA. In den vergangenen Jahren hatte es Berichte über eine Krebserkrankung gegeben. Der hochbetagte Thronfolger, dessen Alter verschiedentlich mit 83, 85 oder 86 Jahren angegeben wird, war ein Halbbruder des 87-jährigen Königs Abdallah, der erst vor wenigen Tagen in der saudi-arabischen Hauptstadt Riad an der Wirbelsäule operiert wurde.

Mit dem Tod Sultans wird in Saudi-Arabien die Thronfolge wieder zum brisanten Thema, zumal sich König Abdullah gegenwärtig nicht in bester gesundheitlicher Verfassung befindet. Prinz Sultan, der auch das Amt des Verteidigungsministers bekleidete, war ein Bruder des 2005 verstorbenen Königs Fahd und einer von sieben Söhnen von Hassa Sudairi, der Lieblingsfrau des Reichsgründers Abdulaziz Ibn Saud, während der jetzige König mütterlicherseits dem syrischen Geschlecht Jilouvi entstammt. Wegen seiner engen Kooperation mit den USA und enormer Waffengeschäfte, bei denen er sehr viel verdiente, war der Thronfolger starker Kritik seitens saudi-arabischer Oppositionskreise ausgesetzt.

Seit dem Tod des Reichsgründers Abdulaziz vor 58 Jahren wird die Öl-Monarchie von Söhnen des ersten Königs regiert. Im Vorjahr hatte Abdullah seinen ältesten Sohn, Prinz Mitab (Mutaib) (57), zum Staatsminister ernannt und ihm das Oberkommando der Nationalgarde übergeben, die er selbst 48 Jahre befehligt hatte. Die Herrscherfamilie Saud umfasst rund 30.000 Mitglieder. (APA/AFP/dpa/Reuters)


Kommentieren


Schlagworte