Alaba-Tor zu wenig: 96 schlägt Bayern und beendet Neuer-Serie

Schalke setzte sich bei Bayer Leverkusen durch einen späten Treffer knapp mit 1:0 durch.

Hannover/Leverkusen – Zwei Dummheiten und ein halbes Eigentor haben die Super-Serien von Manuel Neuer und Bayern München gestoppt. Nach elf Wochen ohne Niederlage verlor der Spitzenreiter der Fußball-Bundesliga mit dem hochklassigen 1:2 (0:1) bei Hannover 96 am Sonntag wieder ein Pflichtspiel. Geburtstagskind Mohammed Abdellaoue beendete mit seinem Elfmetertor (23.) nach 770 Minuten Neuers Zeit ohne Gegentor. Den Strafstoß hatte Bayern-Kapitän Philipp Lahm mit einer höchst ungeschickten Aktion verursacht. Kurz darauf sah Jerome Boateng nach einer Tätlichkeit Rot (28.). Beim 2:0 von Christian Pander (50.) fälschte auch noch Luiz Gustavo den Ball unhaltbar ab.

Nach der Gelb-Roten Karte gegen Hannovers Steven Cherundolo (63.) konnte der deutsche Rekordmeister noch einmal hoffen. Mehr als der Anschlusstreffer des eingewechselten ÖFB-Teamspielers David Alaba (83.) gelang aber nicht. Trotz der ersten Auswärtspleite der Saison bleiben die Münchner Tabellenerster, drei Punkte vor Borussia Dortmund. Die daheim weiter unbezwungenen 96er sind nun Vierter.

Rückschlag für Leverkusen

Der FC Schalke 04 hat sich mit einem 1:0 (0:0)-Sieg bei Bayer Leverkusen in die Spitzengruppe der deutschen Fußball-Bundesliga vorgeschoben. Den entscheidenden Treffer erzielte am Sonntag Jefferson Farfán in der 82. Minute - es war das 100. Bundesligaspiel des Peruaners. Die Leverkusener kassierten vor 30.210 Zuschauern in der ausverkauften BayArena die erste Niederlage nach vier Pflichtspielen. Die Mannschaft um den ehemaligen deutschen Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack bleibt mit 14 Zählern weiter im Tabellenmittelfeld stecken. Schalke kommt nun auf 18 Punkte. (dpa)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte