Dieter Thomas Heck: Schlager war nie langweilig

Dieter Thomas Heck behauptet, dass es im Schlager immer lustig zugegangen sei.

Berlin – Der Moderator, der durch seine Moderation der ‚ZDF-Hitparade‘ Kult-Status erreichte, versichert, dass es auch im Schlagerbusiness hinter der Bühne nicht langweilig war. „Langweilig war es nie. Aber Drogen sind im Schlager nicht an der Tagesordnung. Da wird der eine oder andere mal einen Joint geraucht haben, aber mehr nicht“, behauptet er.

Heck, der derzeit mit seiner Biografie für Furore sorgt, in der er sich nicht nur positiv zu seinen Kollegen äußert, ist der Meinung, dass man in einer Biografie „auch mal den Mund aufmachen“ müsse. „Du kannst doch nicht immer nur sagen, dass alles ganz toll ist“, erklärt er im Gespräch mit dem ‚Focus‘.

Obwohl er in seinem Buch mit einigen Kollegen ins Gericht geht, scheut sich der 73-Jährige auch nicht vor Selbstkritik. „Ich habe damals Dr. Oepen dafür bewundert, dass er mich für die Hitparade engagiert hat - Ich war mir nicht sicher, ob mein Gesicht im Fernsehen funktionieren würde. Ich bin ja heute wesentlich besser aussehend als damals.“

Im November 2007 hat sich das Show-Urgestein zur Ruhe gesetzt, vermisst den Applaus nach einer überstandenen Sendung jedoch nicht. „Es war ja mein eigener Wunsch aufzuhören und nach Spanien zu gehen“, erklärt er. „Applaus habe ich 40 Jahre genügend gehabt. Auch wenn ich vor den Auftritten jedes Mal gezittert habe wie Espenlaub und hinter der Bühne auf und abgelaufen bin wie ein Tiger! Ich war vorher auch unausstehlich, weil ich selten zufrieden mit mir war.“

Selbst will er übrigens nicht als Showmaster sondern „als Mensch“ in Erinnerung bleiben, ist jedoch der Ansicht, dass sein Job gebührend fortgeführt wird. Es gebe einige Talente, lobt er. „Der Stefan Raab macht seine Sache fantastisch. Ich mag den auch sehr gerne. Gut ist auch dieser Talkmaster vom ZDF, Markus Lanz. Er sieht sehr gut aus, und er ist auch sehr gut.“ Hecks Tipp für einen ‚Wetten dass...?‘-Nachfolger ist übrigens Jörg Pilawa, denn der „ist unheimlich sympathisch.“ (bang)


Kommentieren