Opfer nach Spaltensturz erst am Montag identifiziert

Der Mann aus Hamburg war bereits am Freitag am Rettenbachferner tödlich verunglückt.

Sölden – Ein 59-jähriger Snowboarder ist am Freitagnachmittag am Rettenbachgletscher in eine Spalte gestürzt. Der Mann hatte die Piste verlassen. Beim Absturz zog er sich tödliche Halswirbelverletzungen zu.

Der Leichnam wurde bereits am Freitag geborgen. Um wen es sich beim Toten handelt, konnte jedoch erst am Montag geklärt werden. Der Urlauber war alleine unterwegs. Die Angehörigen mussten erst ausgeforscht werden. Die klare Identifizierung erfolgte schließlich am Montag. (tt.com)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte