Nach drei Tagen Luftgewehr-Kugel hinter dem Auge entdeckt

Ein 16-Jähriger hatte schlimme Schmerzen am Auge. Er war unbemerkt von einem unbekannten Heckenschützen angeschossen worden.

Bürgstadt – Tagelang litt ein 16-Jähriger im bayerischen Bürgstadt unter Schmerzen hinter dem Auge, dann entdeckte ein Arzt den Grund dafür: Hinter dem Auge steckte die Kugel eines Luftdruckgewehrs. Wie die Polizei in Würzburg am Dienstag mitteilte, war der Jugendliche in der vergangenen Woche in Bürgstadt in Unterfranken von einem Unbekannten angeschossen worden. Die schwere Verletzung kam aber erst durch eine Röntgenaufnahme zum Vorschein.

Der junge Mann hatte am vergangenen Freitagabend einen stechenden Schmerz im Auge bemerkt, als unmittelbar neben ihm und seinen Freunden ein Auto mit quietschenden Reifen davonfuhr. Im Laufe des Wochenendes wurden seine Beschwerden immer schlimmer, so dass er sich in einem Krankenhaus untersuchen ließ. Dort wurde das kleine Projektil hinter dem Auge entdeckt. Da der Einschusskanal direkt oberhalb des Jochbeins war, war von außen keine Schussverletzung am Auge ersichtlich.

In Wien waren Ende September zwei 20-Jährige verhaftet worden, nachdem sie in der Bundeshauptstadt an einem einzigen Tag von einem Pkw aus mit einer Luftdruckpistole 17 Personen ins Visier genommen und getroffen haben sollen. Zu ersten „Probeschüssen“ soll es schon im Juli auf der Donauinsel gekommen sein. Beide sitzen in U-Haft. Die Staatsanwaltschaft Wien ermittelt gegen die Männer wegen absichtlich schwerer Körperverletzung. Strafdrohung: ein bis fünf Jahre Haft. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte