Digruber, Bechter, Dreier und Nösig holten letzte Tickets für Levi

Das Quartett setzte sich in der internen ÖSV-Qualifikation für den Slalom-Auftakt in Levi durch.

Sölden - Das österreichische Team der Herren für den alpinen Ski-Weltcup-Slalom am 13. November in Levi (Finnland) wird mit Marc Digruber, Patrick Bechter, Christoph Dreier und Christoph Nösig komplettiert. Das Quartett setzte sich an den zwei Tagen der Qualifikation in Sölden gegen sechs weitere Anwärter auf einen Startplatz durch. Fixstarter sind Benjamin Raich, Marcel Hirscher, Manfred Pranger, Reinfried Herbst, Mario Matt und Wolfgang Hörl.

Mathias Berthold, der sportliche Leiter der ÖSV-Herren, sprach von einer „schwierigen Qualifikation und engen Entscheidung“, auch wegen der eisigen Pistenbedingungen. Der zweite Tag der Qualifikation wurde auf der Rennpiste des Weltcup-Riesentorlaufs vergangene Woche durchgeführt. „Sehr schade, dass heute Rainer nicht mehr teilnehmen konnte, aber er hat sich vorgestern im Training etwas am Bein verletzt“, sagte Berthold über Rainer Schönfelder, der auf seinem Weg zurück vorerst gestoppt worden ist.

Schönfelder hat bei seinem Sturz eine Nervenquetschung am Handgelenk, Prellungen an Knie und Hüfte und ein leichtes Schleudertrauma erlitten. Er rechnet damit, in ein paar Tagen wieder fit zu sein. „Ich habe mit den Schweden und Deutsche trainiert, meine Leistungen waren mehr als gut. Schade dass das jetzt keine Berücksichtigung findet. Es ist mit dem schweren Sturz halt dumm gelaufen, aber das ändert nichts daran, dass ich meinen Weg weiter gehe. Ich möchte nächste Woche wieder auf die Piste“, sagte der Kärntner. (APA)


Kommentieren


Schlagworte