BP darf wieder im Golf vom Mexiko bohren

Am Ort der geplanten Bohrung liege die Wassertiefe bei etwa 1800 Metern.

Washington – Erstmals seit der verheerenden Explosion auf einer Bohrinsel im April 2010 hat der Erdölkonzern BP wieder eine Genehmigung für eine neue Tiefseebohrung im Golf von Mexiko erhalten. Die Förderlizenz bezieht auf ein Ölfeld etwa 400 Kilometer südlich des US-Staats Louisiana.

Die US-Behörden erklärten zur Begründung der umstrittenen Entscheidung am Mittwoch, das Unternehmen habe seit dem Unglück auf der Deepwater Horizon strenge Sicherheitsvorkehrungen eingeführt.

Am Ort der geplanten Bohrung liege die Wassertiefe bei etwa 1800 Metern. Die Explosion im vergangenen Jahr kostete elf Menschen das Leben und löste die größte Ölkatastrophe in der US-Geschichte aus. (APA/sda)


Kommentieren


Schlagworte