US-Diplomat nach kritischem Buch zu Irak-Politik suspendiert

Für Anstoß sorgten demnach auch Artikel des Diplomaten für die Onlinezeitung „Huffington Post“ und die Website Salon.com sowie für seine eigene Website WeMeantWell.com.

Washington – Ein US-Diplomat ist nach eigenen Angaben vom Dienst suspendiert worden, weil er ein kritisches Buch über die amerikanische Irak-Politik geschrieben hat. Sein Buch „We meant well - How I helped lose the battle for hearts and minds of the Iraqi People“ (zu deutsch etwa: „Wir meinten es gut - Wie ich half, den Kampf um die Herzen und die Seele der Iraker zu verlieren“) sei der Grund für seine Suspendierung gewesen, sagte Peter Van Buren am Mittwoch (Ortszeit) der Nachrichtenagentur AFP in einem Telefonat.

Für Anstoß sorgten demnach auch Artikel des Diplomaten für die Onlinezeitung „Huffington Post“ und die Website Salon.com sowie für seine eigene Website WeMeantWell.com. Einen Artikel verlinkte Van Buren mit der Enthüllungsplattform Wikileaks, die ein geheimes US-Dokument zu einem Treffen von US-Senator John McCain mit dem inzwischen getöteten libyschen Machthaber Muammar Gaddafi im Jahr 2009 in Tripolis veröffentlicht hatte.

Nach eigenen Angaben wurde der seit 23 Jahren auf verantwortlichen Posten im US-Außenministerium arbeitende Diplomat am Montag aus dem Dienstgebäude in Washington gebracht. Anschließend sei ihm untersagt worden, in den nächsten Tagen dorthin zurückzukehren, bis eine Entscheidung getroffen sei. Ein Sprecher des US-Außenamts wollte zu dem Fall keinen Kommentar abgeben. (APA/AFP)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte