Nach achter OP: Erfolgreiche Sprung-Versuche von Stecher

Der Pitztaler wagte sich zum ersten Mal nach seiner Verletzungspause wieder auf die Schanze.

Stams – Im vergangenen Juni musste sich Mario Stecher bereits zum achten Mal unter das Messer legen. Ein Knorpelschaden im Knie zwang den Kombinierer zu dieser Operation. Nicht weniger als sechseinhalb Wochen musste der Routinier danach auf Krücken gehen. Vier Monate nach der OP wagte sich Stecher am Donnerstag in Stams erstmals wieder auf die Skisprungschanze.

Fünf Mal ging der 34-Jährige über den 60-Meter-Bakken. „Es war ein wunderschönes Gefühl endlich wieder zu springen. Das Kribbeln war kaum mehr auszuhalten“, strahlte der Pitztaler und fügte hinzu: „Das Wichtigste ist aber, dass mein Knie hält!“ (su)


Kommentieren