Elizabeth II. eröffnete Commonwealth-Gipfel in Australien

Die meisten Staaten sind bei dem zweitägigen Treffen durch ihre Regierungschefs vertreten.

Perth – Die britische Königin Elizabeth II. hat am Freitag im australischen Perth den 21. Commonwealth-Gipfel eröffnet. Die Vertreter der 54 Mitgliedsstaaten wurden von Angehörigen des Noongar-Volkes der australischen Aborigenes mit traditionellen Zeremonien und Tänzen begrüßt.

Die meisten Staaten sind bei dem zweitägigen Treffen durch ihre Regierungschefs vertreten. Der britische Premierminister David Cameron wollte allerdings erst im Laufe des Tages eintreffen, da er zunächst am EU-Krisengipfel in Brüssel teilgenommen hatte. Der indische Premierminister Manmohan Singh sagte kurzfristig seine Teilnahme ab.

In der Nähe des Tagungszentrums in der westaustralischen Stadt Perth versammelten sich rund 1500 Demonstranten. Sie wollten sich zu verschiedenen politischen Themen äußern, unter anderem zum Militäreinsatz in Afghanistan, zur Behandlung von Flüchtlingen und zur Ungleichverteilung des Reichtums. Die Polizei errichtete Metallbarrikaden und schirmte das Tagungszentrum ab.

Elizabeth II. ist zugleich Staatschefin von 16 der 54 Mitglieder des Commonwealth. Auf der Agenda des Treffens stehen Reformvorschläge für den vor 62 Jahren gegründeten Staatenbund. Die Mitglieder, meist frühere britische Kolonien, beraten über den Bericht einer 2009 eingesetzten Kommission, die mehr als hundert Empfehlungen erarbeitet hat. Dabei geht es unter anderem um eine Reform der britischen Thronfolge. (APA/AFP)


Kommentieren


Schlagworte