Marokkaner wollte von Polizisten konfiszierte Tabletten zurückkaufen

Etliche Vorstrafen und ein kurioses Rückkaufangebot brachten einen 22-Jährigen Marokkaner nun 18 Monate hinter Gitter.

Innsbruck – Ein mehrfacht vorbestrafter Marokkaner wurde am Freitag am Landesgericht Innsbruck zu vier Monaten Haft verurteilt. Insgesamt muss der mittlerweile 22-Jährige nach etlichen bedingten Vorstrafen jetzt deshalb 18 Monate hinter Gitter.

Der Mann war im Sommer von einer Polizeistreife aufgegriffen worden und hatte illegale Tabletten bei sich.

Bei der Vernehmung wollte er von einem Polizisten dann zuerst zwei und dann eine Tablette für den Eigenkonsum zurück. Um seiner „Bitte“ Nachdruck zu verleihen legte er dazu einen 10-Euro-Schein auf den Tisch. Die Beamten gingen darauf nicht ein und zeigten den Mann wegen Anstiftung zum Amtsmissbrauch an.

Der Marokkaner bekannte sich trotz einiger Erinnerungslücken schuldig. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. (TT)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte