Menschenkette um Bankenviertel in Frankfurt geplant

Die Demonstranten wollen am 12. November eine Menschenkette um das Bankenviertel bilden und erwarten dazu etwa 15.000 Teilnehmer.

Frankfurt/Main – Kritiker des globalen Finanzwesens planen eine neue Aktion im Frankfurter Bankenzentrum. Sie wollen am 12. November eine Menschenkette um das Bankenviertel bilden und erwarten dazu etwa 15.000 Demonstranten. Das kündigten Vertreter der Organisatoren - der globalisierungskritischen Attac-Bewegung und des Internet-Kampagnen-Netzwerks Campact - am Donnerstag an. Parallel soll in Berlin das Regierungsviertel umstellt werden.

Die Anhänger der Occupy-Frankfurt-Bewegung, die seit dem 15. Oktober vor der Europäischen Zentralbank (EZB) campieren, haben unterdessen beschlossen, noch zwei Wochen länger in der City auszuharren. Das Ordnungsamt hat das nach Angaben eines Vertreters bereits genehmigt. Die Occupy-Bewegung will vor allem der Macht des Kapitalismus Grenzen setzen. Ein Sprecher der Occupy-Anhänger sagte, die Proteste könnten durchaus noch einige Monate dauern. (dpa)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte