Keine Sorge um Weltcuprennen in Levi trotz Schneemangels

Derzeit gibt es noch eine grüne Slalom-Rennpiste. Bei ausreichender Kälte kann aber genügend Schnee in 24 Stunden produziert werden.

Levi – Levi in Finnland ist mittlerweile schon traditionell die zweite Saison-Station im alpinen Ski-Weltcup nach dem Gletscher-Auftakt in Sölden. Zwei Wochen vor den beiden Slaloms am 12./13. November sind die Rennpisten in der Skistation nördlich des Polarkreises allerdings noch grün. Die Veranstalter warten daher bei derzeit plus vier Grad Celsius und Regen dringend auf tiefe Temperaturen, machen sich aber noch keine Sorgen.

„Wir sind bereit und sobald es das Wetter zulässt, starten wir die Schneekanonen“, versicherte Organisations-Generalsekretär Mikko Saarinen auf www.skisport.fi. FIS-Renndirektor Hans Pieren soll am 3. November zur Schneekontrolle anreisen und ist ebenfalls zuversichtlich. „Levi verfügt über eine hochmoderne Beschneiungsanlage. Bei optimalen Bedingungen kann man innerhalb von 24 Stunden genügend Schnee erzeugen“, ist der Schweizer überzeugt.

Nur 2007 hatte man bisher wegen Schneemangels in Levi absagen müssen. Pieren: „Wäre die heutige Anlage schon in Betrieb gewesen, hätte es Rennen gegeben.“ (APA)


Kommentieren


Schlagworte