Oberösterreicher über Leitschiene geklettert und getötet

Nach einer Firmenfeier stieg der 24-Jährige aus einem Auto aus, kletterte über eine Leitschiene und wurde von einem Auto erfasst.

Linz - Vermutlich Leichtsinn nach einer Firmenfeier hat einem 24-jährigen Oberösterreicher in der Nacht auf Samstag das Leben gekostet. Der Mann war mit Freunden auf dem Weg zu einer weiteren Party, als er auf der Fahrt mehrmals die hintere Autotür öffnete. Als der Lenker auf der B3 deswegen anhielt, stieg der Lagerarbeiter aus und kletterte über eine Leitschiene. Er wurde von einem Pkw erfasst und getötet, berichtete die Sicherheitsdirektion.

Der 24-Jähriger aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung wollte mit vier Freunden nach der Firmenfeier in Feldkirchen an der Donau zu einer Geburtstagsfeier in Amstetten fahren. Als er gegen 23.00 Uhr abgeholt wurde, nahm er im Fonds des Autos Platz. Wiederholt öffnete er während der Fahrt die Tür, bis der Lenker schließlich bei der Pulgarner Kreuzung-Zufahrt Treul stoppte.

Der Arbeiter wurde unmittelbar nach Überklettern der Planke vom Wagen eines 46-Jährigen aus Steyregg erfasst. Er war auf der Stelle tot. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte