Marokko erhält erstmals islamistischen Regierungschef

Marokko erhält erstmals in der Geschichte des Landes einen gemäßigten Islamisten als Ministerpräsidenten. Abdelilah Benkirane, Gewinner der Parlamentswahlen von Freitag, sprach sich für die Bildung einer Koalitionsregierung seiner gemäßigt islamistischen PJD (Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung) mit Parteien der bisherigen Regierung aus.

Nach der neuen marokkanischen Verfassung muss König Mohammed VI. den Ministerpräsidenten aus den Reihen der PJD ernennen, da diese bei der Wahl die meisten Sitze gewann. Beobachter gingen am Montag davon aus, dass der Monarch den PJD-Chef mit der Regierungsbildung beauftragen werde. Der 57-jährige Benkirane kündigte nach dem Wahlsieg an, seine Partei werde Koalitionsverhandlungen unter anderem mit der konservativ-nationalistischen Partei Istiqlal des bisherigen Ministerpräsidenten Abbas al-Fassi und den Sozialisten (USFP) führen.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte